Die Gründung des Kaninchenzuchtverein I. 71 Hunteburg e.V.


Aus der Kinderstube des KZV I.71 Hunteburg e.V. (1959 - 1964)


Der original-Wimpel des KZV I.71 Hunteburg aus dem Jahr 1959

                                                                 

                                                                                                                          10.05.1959 - 03.05.1964

 

                                                            Die erste Veranstaltung des neu gegründeten Vereins fand am 07.06.1959 im Vereinslokal „Knostmann“

                                                            statt. Es konnten die ersten Zahlen bekannt gegeben werden. Der Verein zählte zu diesem jungen Zeitpunkt

                                                            stolze 18 Teilnehmer. Um die erste Versammlung und damit den neu gegründeten Verein für die Geschichte

                                                            festzuhalten wurde extra ein Fotograf engagiert, der einige Bilder schoss und diese auch an einen Verlag für

                                                            Kleintierzüchter schickte.

                                                           

                                                            Auf der ersten offiziellen Versammlung wurde der Beitrag für eine Mitgliedschaft festgesetzt. Dieser Betrug 

                                                            1 DM pro Monat sowie 1 DM als Aufnahmegebühr.


                                                            In den kommenden Monaten gab es leider eine Unstimmigkeit innerhalb des Vereins mit Folge des Aus-

                                                            schlusses eines Mitgliedes. Um in solchen Fällen besser reagieren zu können wurde kurze Zeit später ein

                                                            Schlichtungs-Ausschuss gebildet.


                                                            Im Dezember 1959 wurden zum ersten Mal auf der Landesschau in Osnabrück zum ersten Mal Kaninchen

                                                            unter der Vereinsnennung KZV I.71 Hunteburg und Umgebung ausgestellt. Insgesamt 35 Tiere von 9

                                                            Züchtern standen zur Schau.


Für das Jahr 1960 wurde erstmals die eigene Vereinsschau ins Auge gefasst. Auf der ersten Versammlung am 24.01.1960 wurde die Aus-stellungsleitung gewählt. Die Zuchtfreunde Albert Oevermann und Bernhard Knostmann sollten dieses über-nehmen. Dieses kam nicht zu-stande da Albert Oevermann ablehnte. Als neue Leitung werden Rudi Schütz und Alfred Kahlau vorgeschlagen und gewählt.


Im Jahr 1960 konnten die ersten drei Mitglieder der Jugendgruppe begrüßt werden.


Am 29. & 30.10.1960 kann mit der ersten Lokalausstellung ein weiterer Meilenstein in der Geschichte des Hunteburger Kaninchenzuchtvereins gelegt werden.


Auf der Jahreshauptversammlung im Jahr 1961 werden im Rahmen der Wahlen neue und grundlegende Veränderungen im Vorstand gesetzt. Bei der Wahl zum 1. Vorsitzenden kann sich Rudi Schütz durchsetzen und wird zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Sein neuer Stellvertreter wird Albert Oevermann.

 

Im Mai 1961 beträgt die Mitgliederzahl 25 aktive Züchter und ein passives Mitglied.

 

Am 18. & 19.11.1961 fand die zweite Vereinsschau an. Hier scheint es für die damaligen Verhältnisse ein gutes Interesse und zahlreiche Besucher gegeben zu haben.


Im Jahr 1962 schienen sich erstmals die Wogen zum Bohmter Verein wieder etwas zu glätten. Neben einigen Einladungen zu anderen Vereinsschauen, wie z.B. in Bramsche, Engter oder Vörden erhielt der KZV I.71 auch eine Einladung zur Vereinsschau des KZV I.73 aus Bohmte. Auch die vereinseigene Ausstellung wurde in diesem Jahr gut besucht. Zum ersten Mal gibt es im Jahr 1962 die Möglichkeit an einer vom Kreisverband durchgeführten Jungtierausstellung in Melle teilzunehmen.


Im Jahre 1963 wurde die erste goldene Nadel des KZV I.71 aufgrund von besonderen Verdiensten für den Verein an Rudi Schütz verliehen.

 

Besonders erfreulich ist der Vermerk, dass es der noch junge Hunteburger Verein im Jahr 1963 bereits geschafft hat die größte Vereinsausstellung im Kreisverband durchzuführen.

 

Erstmalig in der Geschichte des Kaninchenzuchtverein I.71 Hunteburg wurde eine Fahrt zur Bundesschau nach Oldenburg angeboten. Insgesamt 29 Personen nahmen an der Fahrt teil.